10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!

Inspirierende Freigeister: Warum auch Du diese beiden Jazz Musiker lieben wirst!

Allen einen schönen Sommer – gleich gehts los!

Zunächst mal: einen schöne Sommer und erholsame Ferien! Ich sitze auf gepackten Koffern: gleich geht’s los. Ich freue mich darauf an Jorge Rossy’s »Jazz Camp Begues« teilnehmen zu dürfen! Sozusagen Urlaub mit einem meiner größten Idole! Eine meiner Lieblingsaufnahmen: »I hear a Rhapsody« mit Chick Corea. Acht Tage Jammen, Konzerte, Lernen, Eigenes weitergeben – mitten unter Jazzbegeisterten zwischen 10 und 85 Jahren. Darunter neben Jordi so fantastische Musiker wie Chris Speed, Seamus Blake, PeterBernstein, Deejay Foster, Roger Mas, Michael Kanan, Putter Smith, Judy Niemack und Schlagzeug Legende Jimmy Wormworth. Die Dokumentation über Mr. Wormworth »Through the Eyes of a Drummer« ist nicht nur ein wunderbares Musikerportrait, sondern ermöglicht tiefe Einblicke in Geschichte und Hintergründe dieser Musik. Meine unbedingte Empfehlung!

Das bin ich noch schuldig: »You Matter« Umfrageergebnisse!

Vorab noch mal ein dickes Dankeschön an alle die an meinem Experiment teilgenommen haben! Meine erste Umfrage – eine spannende und anregende Erfahrung. Umfragebeteiligung und Rückmeldungen machen Gemeinsamkeiten deutlich: Wir sind alle zunächst mal Musikfans!

Ob du Musik als Hörer, Laie, Schüler, Student, Veranstalter, Journalist, Redakteur oder Berufsmusiker liebst, macht da keinen Unterschied. Um Musik zu verstehen, braucht es keinen theoretischen Überbau. Mit dem unvergessenen Pianisten Bill Evans haben wir alle damit schon mal etwas gemeinsam, wenn er sagt: »Es nervt mich, wenn Leute versuchen, Jazz wie ein intellektuelles Theorem zu analysieren. Das ist er nicht. Es ist ein Gefühl«. Welche Musik wir wann gut finden, entscheidet letztendlich unser Gefühl. Die mit dieser Frage verbundene Leidenschaft, sowie die Liebe zur Sache ist aus den vielen konstruktiven Anmerkungen herauszulesen.

Eigentlich komme ich durch die Umfrageergebnisse erst richtig auf den Geschmack: Ich wüsste gerne noch viel mehr. Es ist noch nicht so richtig greifbar, aber irgendwas dämmert da in mir: was meine / unsere Aufgabe als Musiker noch so alles sein könnte, über das ich noch gar nicht nachgedacht habe, und was mein / unser Beitrag zu »Gesellschaft« noch so alles sein könnte. Ich komme bestimmt demnächst darauf zurück!

Das Studium der Umfrageergebnisse und der in dem Zusammenhang eingetrudelten Emails macht mich erst recht neugierig. Es inspiriert mich, mehr darüber zu erfahren, was Menschen in Sachen Musik bewegt.

10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!

Schön, das Du nicht beeindruckt werden willst

Alle »Umfrage-Vibes« zusammengefasst zeigen: Hier ist eine Hörerschaft, der es nicht darum geht, oberflächlich beeindruckt, sondern von Musik berührt zu werden. Diesen Ohrbesitzern geht es nicht darum, beeindruckende Fingerfertigkeiten zu bestaunen, sondern um die emotionale »Botschaft«, die eine bestimmte Musik transportiert.

Eine gleichzeitig beruhigende wie herausfordernde Erkenntnis. Sie hilft mir weiter das Bewusstsein dafür zu schärfen, Musik nicht nur für mich, sondern auch und vor allem für andere Menschen zu spielen, und Inhalte immer wieder neu auf Authentizität und bestmögliche Qualität hin zu überprüfen. Gebe ich mein Bestes, ohne Gefahr zu laufen hektisch oder gestresst zu sein? Ist das was ich tue / spiele wirklich was ich meine? Habe ich »sauber recherchiert«, und bin auch sonst bestmöglich vorbereitet, ohne in Perfektionismus zu verfallen?

Wenn ich mich so umsehe decken sich diese Fragen mit denen vieler Menschen in einer sich wandelnden Gesellschaft.

Last not least lässt die Umfrage deutlich erkennen, dass wir uns alle unseren ganz eigenen Musik Mix zusammenstellen und in diesem Sinne unsere eigene Musik improvisieren. Peter Maffay, Konstantin Wecker und gleichzeitig frei improvisierte Musik zu hören, muss kein Widerspruch sein. Gefühl, Phantasie und Vorstellungsvermögen sorgen dafür, dass es so viele Musikrichtungen wie Ohrenpaare gibt: gemischt werden Klassik, Jazz, Experimentelles, Pop, Blues, House, Reggae, Grunge, Neue Musik, Be Bop, Cool Jazz, Alte Musik, Free, Improvisierte Musik, Ragtime, Hard Bop, Crossover, Free Jazz, Hip Hop, Rap, Worldmusic – you name it.

Wunschsongs für 5 CDs

»Von welchem Deiner Lieblingssongs würdest Du gerne mal eine Improvisierte Version hören?«

Die vielen Antworten auf diese Frage zu lesen macht Spaß. Genannt sind stolze 40 Werke verschiedenster Urheber: von Bob Marley über Phillip Poisel bis zu Jaques Brel, von David Bowie, der zuletzt das Album Blackstar mit Musikern der internationalen Jazzszene vorlegte, über Eric Clapton bis zu Iron Maiden, Dave Brubeck über Fred Ebb / John Kander bis Monk, oder auch von Mozart über Gustav Mahler bis hin zu Steve Reich.

Tja, das wäre dann Material für die nächsten ca. 5 CDs. Das werden wir so schnell nicht schaffen – es sei denn es hagelt Spenden. Oder wir legen mal ein erfolgreiches Crowdfunding hin. Mal sehen!

Lassen wir bekannte, bereits mehrfach in hervorragender Version vorliegende Jazz-Hits mal außen vor. Den von diesem Ausschluss Betroffenen empfehle ich die »Take Five« Versionen von a) natürlich dem Dave Brubeck Quartett, u.a. bekannt wegen melodiöser Drum Soli von Schlagzeug Legende Joe Morello! b) des unvergesslichen Al Jarreau oder auch c) des Komikers Helge Schneider mit dem feinsinnigen Kollegen und Afrika-Experten Peter Thoms am Schlagzeug! Ganz dringend aber auch die »New York New York« Bearbeitung des britischen Pianisten Django Bates!

Beste Chancen berücksichtigt zu werden, haben natürlich Mehrfachnennungen wie der Generations übergreifende Hit »Morning Has Broken“ von Meister Cat Stevens, der eines Tages mit den Worten »das wars« von der Bühne ging, eine Karriere als Mega Popstar gegen die Suche nach einem Leben in konsequenter Egolosigkeit eintauschte, UNICEF Good-Will Botschafter wurde und heute Yusuf Islam heißt. Hier gibt es eine Doku über seine interessante Lebensgeschichte.

Eine Vorauswahl werde ich mit »Den fantastischen Zwei« Gitarristen Tobias und Ralph bei nächster Gelegenheit besprechen. Der ein oder andere Song wird womöglich auch in anderen Besetzungen und Konzerten zu hören sein. Mal sehen was wo passt und möglich ist. Infos folgen rechtzeitig!

»Glücksfee« Malte Flegelskamp – zurück aus einer anderen Welt

10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!

Malte Flegelskamp

Wie versprochen haben wir unter allen Teilnehmern 5 CDs verlost. Das haben wir natürlich nicht selbst gemacht. So eine Auslosung wird schließlich von einer neutralen Person durchgeführt.

Freundlicherweise hat das Weltenbummler, Musikfan und Hobbymusiker Malte Flegelskamp übernommen. Malte, einer der freundlichsten und hilfreichsten Menschen auf dem Planeten ist Tutor an der Kölner TH und Praktikant bei SOFIs-World, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für eine ökologisch nachhaltige und ökonomisch gerechte Welt einsetzt.

10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!

Für SOFIs-World hat er zuletzt in Kenia im Rahmen des Taita Projekt Biogas Anlagen gebaut. Wie er mir bei erstklassigem Kaffee und leckerem Himbeerkuchen im Ehrenfelder Cafe Frank berichtet, eine herausfordernde Aufgabe:

Statt Student in Köln plötzlich »Chef« von 5 Mitarbeitern zu sein, in einer einfachen Hütte zu leben, in der man jeden Wetterumschwung hautnah spürt, sich zurechtfinden in einer Umgebung, in der Strom und fließendes Wasser die Ausnahme sind. Respekt! Der unvergessliche Hans Rosenthal würde sagen »Das war Spitze«. Die Umstellung von »guten Morgen« auf Kiswahili »Jambo Sana« gehört da zu den leichteren Aufgaben.

Tara – der große Moment und die Gewinner

10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!

Den spannenden Moment hat Malte professionell mit Beweisfotos dokumentiert. Teilgenommen haben von derzeit 120 regelmäßigen Lesern 47. Vierzig Prozent – ein, wie mir der Fachmann versichert sehr gutes Ergebnis. Lotto-Jargon gesprochen reden wir also über 5 aus 47.

Eine CD gewonnen haben: Thomas Ries (Rationale – Design fürs Herz, Köln), Theresia Utters (Daun), David Duepjohann (Student, Karst), Lennart Marzusch (Schüler, Euskirchen) und Felix, der nicht weiter genannt sein möchte.

Nochmals herzlichen Glückwunsch! Und danke Allen fürs Mitmachen!

10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!

Thomas Ries, Rationale – Design fürs Herz

10 Tage Spanien mit Ausnahme Schlagzeuger Jorge Rossy, Umfrage Ergebnisse und Gewinner!

David Duepjohann, Student

Tja – und welche konkreten Ergebnisse gibt es nun zu vermelden?

Ich fasse einfach mal ein paar interessante Zahlen zusammen. Wenn Du das hier liest gehörst Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu den 97 % von unter 20 bis 50 plus die einen vielseitigen Musikgeschmack haben, und Musik aus allen möglichen Himmelsrichtungen hören.

Interessant ist auch, dass anscheinend 72 % der Menschen, die Musik hören, selbst ein Instrument spielen, sprich, über direkte Musikerfahrung verfügen, und sei es nur, dass sie an Weihnachten die Blockflöte auspacken oder singen. Es ehrt mich, dass 28 % der Leser selbst Profi, oder zumindest angehender Profi sind. Wozu auch immer Du gehörst: Danke für Dein Interesse und den Input!

Auf der Beliebtheitsskala der Instrumente liegt das Schlagzeug mit 35 % vorne, gefolgt von je 18 % Gitarre und Klavier. Interessant: nur 5 % singen selbst, aber mit 16 % ist die Stimme das zweitbeliebteste Instrument unter denen, über die Leser gerne mehr wissen möchten, hinter 25 % Schlagzeug und Percussion. Gitarre und andere Saiteninstrumente werden kaum gespielt, aber 21 % möchten mehr darüber wissen.

Zu den beliebtesten Blog-Themen gehören CD- und andere Anspieltipps, und fast alle wünschen sich mehr Hintergrundinfos zu den Musikern; darüber, was sie bewegt, und warum Musiker tun was sie tun.

Spitzenreiter unter den Wunschthemen ist Musikgeschichte (53 %), gefolgt von Infos über Musikerinitiativen (41 %) und dem Thema Musikvermittlung (34 %). Was mich besonders freut: 51 % der Leser möchten ihnen bisher unbekannte Musik kennenlernen, und nur 3 % hören ausschließlich eine Musikrichtung.

So, ich muss dann mal los! Nochmals allen einen schönen Sommer und tolle Ferien!

Peter

Hinterlassen Sie einen Kommentar