Schlagzeug – weil’s so schöne Töne macht

»Drum-Meditation« – hören und entdecken!

Pressestimmen

»Als wahrer Ohrenschmaus entpuppt sich Schlagzeuger Peter Kahlenborn, der mit unglaublichem Einfühlungsvermögen Akzente setzt.«
Benedikt Gerharz
Bielefelder Stadtblatt
»The leader’s (Peter Kahlenborn) unobtrusive style was one of understatement, lending itself well to the intricate yet spacious compositions.« 
Laurence Donohue-Greene
The New York City Jazz Record
»Eine gleichermaßen aufregende wie faszinierende Reise in die Welt des Trommelns. 'Schlagfertigkeit' in Person ... intuitives und kreatives Spiel.« 
Claudia Hoffmann
Kölner Stadtanzeiger

Insights

»Drum Meditation« – was und wofür ist das?

Musikschule, Besuch vom Lokalradio: »Schlagzeug hast Du Dir sicher ausgesucht, weil man da mal so richtig draufhauen kann?« Darauf mein 8-jähriger Schüler: »Nein, weil es so schöne Töne macht!« Beste »Drum-Meditation« Kurzbeschreibung ever!

Über

»Die Welt der ’schönen Schlagzeug Töne‘ inspiriert mich seit dem ersten Tag. Ich war erst 2 Jahre alt: aber an meine erste Kindertrommel, daran, wie sich das Fell anfühlt, an seine Beschaffenheit und den Trommelklang erinnere ich mich genau! Und noch immer entdecke ich weitere ‚Schönheiten‘ – im Grunde jedes Mal neu, wenn ich mich ans Schlagzeug setze.

Inzwischen liebe ich das Instrument aber nicht nur wegen der schönen Töne: längst ist der Drum-Hocker, auch »Throne« genannt, für mich zu einem Ort der Kontemplation geworden. Schlagzeug spielen als, in seinen besten Momenten, zutiefst beglückende Erfahrung, die ich gerne mit allen teile, die partizipieren möchten.

»It's not about does the world need your music or not. It's about us needing to create. And in the case of music, a particular audience identifies with that: people, who have the same tendencies, will listen to artists who reflect their own tendencies.«